Slide background

Ski-Sicherheit

Sicher im Schnee

Verlockend rufen wieder die schneebedeckten Berge – Viele bemerken plötzlich, dass es mit der eignen Fitness und der Ausrüstung nicht zum Besten steht. Doch was machen, wenn der letzte Skitag schon lange her ist und man beim Wiedereinstieg ein unsicheres Gefühl hat?
Was Sie auf die Schnelle tun können!

Skihelm Checkliste

Optische Kontrolle: Ist mein Helm in Ordnung?
Innenfutter/Passform: Drückt oder rutscht nichts?
Vor allem bei Kindern überprüfen!
Verschluss Gurte: Ist der Kinnriemen richtig eingestellt?
Lässt sich der Verschluss leicht bedienen?
Material: Ist der Schutz noch optimal gegeben?
Kommt es zu einem Sturz, verformt sich das Material oder es bilden sich für Sie unsichtbare Risse. Der Helm kann dann nicht mehr optimal schützen. Nach einem schweren Sturz sollte der Helm deshalb ausgetauscht werden.

Ski/Snowboard Checkliste
Optische Kontrolle: Sind meine Ski, mein Snowboard unbeschädigt und in einsatzfähigem Zustand?
Länge: Passt die Ski-/Snowboardlänge noch zu meinem Können und meiner Körpergröße?

Vor allem bei Kindern überprüfen!

Kanten: Sind die Kanten gerade, rostfrei und korrekt geschliffen?
Beläge: Sind die Beläge frei von Kratzern und Rillen und ausreichend gewachst?
Service: Wann wurde der letzte Ski-/Snowboardservice beim Fachhändler durchgeführt?
Einmal im Jahr sollte dies stattfinden.

Textilien Checkliste
Optische Kontrolle: Sind die Nähte und Reißverschlüsse noch in Ordnung?
Weist meine Skibekleidung Risse oder Löcher auf?
Größe: Passt meine Bekleidung? Auch über eventuelle neu gekaufte Protektoren?
Funktion: ist die Kleidung atmungsaktiv? Schützen Sie mich vor Wind und Nässe? Ist die Kleidung reflektierend? Sind alle Kordel und Schlaufen so angebracht bzw. abgedeckt, dass sie sich im Lift nicht verhaken können?

Und jetzt rauf auf den Berg und dann genussvoll über sonnenbeschienene Hänge gleiten. Den Wind im Gesicht spüren und sich dem Hang widmen.

Jeder Ski passt in eine Kategorie

Durchblick in der Ski-Vielfalt

Die bemerkenswerte Auswahl an Modellen bei INTERSPORT und die Vielfalt an Technologie ist Ihr Vorteil. Denn wir finden mit Sicherheit Ski, die Ihrem individuellen Fahrkönnen und Ihrem favorisierten Geländetyp harmonisieren. Wertvoller Bestandteil beim Kauf hochwertiger Sportgeräte wie Ski ist das persönliche Beratungsgespräch. Mit Ihrer ehrlichen Selbsteinschätzung sowie dem fachlichen Know-How und der persönlichen Erfahrung Ihres INTERSPORT Händlers wird zielgenau eine passende Produktauswahl getroffen.

Welcher SKI passt zu wem?

Eine erste Orientierung bieten die nachfolgenden Beschreibungen zu den verschiedenen Ski-Kategorien. In welchem Typ finden Sie sich wieder? In unserem Guide wird bei jedem abgebildeten Ski eines der entsprechenden Kategorie-Icons aufgeführt. So sehen Sie auf einen Blick, ob der Ski grundsätzlich zu Ihnen passt.

Race
Für Hobbyrennläufer und sportliche Fahrer, die mit Race- oder SL-Carvern schnell auf die Piste unterwegs sein wollen.

All-Mountain High Performance
Wer mit einer sauberen Fahrtechnik sportlich auf und neben der Piste unterwegs ist, hat seine Freude an diesem spitzigen, fordernden Ski.

All-Mountain Sport Performance
Als versierter, vielseitiger Fahrer, der in jeglichem Gelände zurechtkommt und vielleicht noch seine Technik verbessern will, können Sie sich auf diese Ski verlassen.

All-Mountain Komfort
Komfortable Modelle, die die Schwungeinleitung erleichtern, Fahrfehler verzeihen und Anfängern ebenso wie Genussfahrern schlichtweg Freude am Skisport bereiten.

Gut zu wissen über Ski-Schuhe

Damen
Damenmodelle sind anatomisch an die weibliche Fuß- und Wadenform angepasst.

Leistenbreite
Es gibt schmale, normale und breite Füße – und entsprechende Leisten. Die Leistenbreite wird am Fußballen gemessen. Schmale Leisten bieten sportlich-direkte Kraftübertragung auf den Ski, breite Leisten mehr Komfort… und natürlich Platz für breite Füße!

Thermoverformbar
Die Möglichkeiten zur individuellen Anpassung der Skischuhe werden immer ausgereifter. Sei es über eine individuelle Einlegesohle oder anformbare Außenschale angepasst wird. Dazu wird der Schuh im Fachhandel in einen speziellen Ofen gestellt und anschließend bearbeitet. Nach dem Auskühlen passt wer wie „angegossen“.

Wahlfunktion
Ohne sie geht nicht bei Freeride-Schuhen! Denn hier wird aufgestiegen, weshalb die Wahlfunktion meist zusammen mit rutschfesten Gummisohlen kombiniert wird. Mit einem Griff lässt sich die Funktion wieder auf Abfahrtperformance umstellen.

Flex
Beschreibt, wie steif der Skischuhschaft nach vorne ist. Je höher der Flex, desto unbeweglicher der Schaft. Der Flex sollte genug Widerstand bieten, um Steuerimpulse zu übertragen, aber Bewegungsfreiheit des Sprunggelenks nicht einschränken. Weicher Flex: Ca. 60-70 für Anfänger und Freizeitfahrer. Harter Flex: ca. 100 – 120 für sportliche Skifahrer. Außerdem spielt das Eigengewicht des Skifahrers eine Rolle bei der Wahl des passenden Skischuh/Flex, da der Druckaufbau überwiegend durch Gewichtsverlagerung erzeugt wird.


Unsere Marken für Ihre Skiausrüstung

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • XING